Montag, 6. August 2018

Top 5 Tipps für einen entspannten Start in den Urlaub


Hallo ihr Lieben, wie geht es euch? Wie war der Sommer bis jetzt für euch? Steht euere Sommerurlaub noch bevor oder wart ihr schon auf Sommerurlaub und seid schon zurück und wieder fleißig am Arbeiten? Ich gehöre ja zu den Glücklichen, die ihren Jahresurlaub noch vor sich haben.

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber egal mit wem ich rede, jedes Mal, wenn es um das Thema Urlaub geht, höre ich meistens nicht wie sehr sich die Leute auf ihren Urlaub freuen, sondern nur wie gestresst sie alle sind, weil sie noch  für den Urlaub packen müssen.



Ich selber habe jahrelang zu dieser Fraktion gehört und bin am Tag vorm Urlaub ausgerastet und bin mit Herzrasen aufgewacht aber nicht vor Aufregung und Vorfreude auf den Urlaub, sondern vor lauter Stress wegen der 1000 Dinge, die ich vorm Wegfahren noch erledigen wollte. Oft war ich die halbe und manchmal sogar die ganze Nacht wach, um ja alles ordentlich einzupacken und ja nichts zu vergessen.

Irgendwann habe ich beschlossen, dass es so nicht weitergeht und dass das einfach keine Option mehr für mich ist, schließlich geht es ja in den Urlaub und der soll genossen werden und nicht mit Stress beginnen, also habe ich beschlossen etwas zu ändern.

Folgende Tipps, die mir die Reisevorbereitungen erleichtern, habe ich über Jahre hinweg gesammelt und möchte sie heute gerne mit euch teilen. Vielleicht hilft es ja jemanden von euch entspannter in den Urlaub zu starten




Nummer 1 

Wie bei den meisten Sachen ist eine gute Vorbereitung und richtige Planung das A&O eines erfolgreichen Urlaubs darum ist mein Nummer 1 Tipp:

Rechtzeitig mit den Vorbereitungen anfangen, der Urlaub beginnt schließlich nicht einen Tag vorher, sondern es gibt viele Sachen, die man gut schon ein/zwei Wochen oder 2/3 Tage vorher erledigen kann.

Folgendes muss man zum Beispiel nicht lastminute erledigen:
  • Check Pass und andere benötigt Reisedokumente (Visa,...)
  • Reiseunterlagen ausdrucken für Flug, Hotel usw.
  • Kopien von wichtigen Dokumenten machen
  • bei Fernreisen, Termin Tropenarzt ausmachen
  • offenen Rechnungen vorm Urlaubsbeginn bezahlen
  • Pakete von der Post holen bzw. Retouren zurückbringen
  • Geld abheben, Geld wechseln, Kreditkarten checken
  • Verschreibungspflichtige Medikamente rechtzeitig besorgen, oft sind Ärzte im Sommer selber auf Urlaub, darum diesen Punkt rechtzeitig erledigen
  • Kleidung, die man in den Urlaub mitnehmen möchte rechtzeitig waschen und bügeln
  • Kühlschrank ausmisten und Basics fürs zurückkommen kaufen (zum Beispiel: haltbare Milch, Mandelmilch, Müsli, Cornflakes, Toastbrot (einfrieren), Toastkäse, Nudeln, Tomatensauce,....)
  • Jemanden fürs Blumen gießen/Post schauen/Tiere hütten organisieren
  • Schlüssel und Telefonnummern Freunden/Verwandten hinterlassen
  • Beautyprogramm erledigen: Haarentfernung, Maniküre, Pediküre, Friseur, Haare färben, Augenbrauen färben, Nägel lackieren usw.
  • Für den Urlaub einkaufen, aber nur das kaufen, was man wirklich braucht. Früher habe ich immer alles neu für den Urlaub gekauft und ein Vermögen im Drogeriemarkt gelassen. Heute nehme ich einfach die angebrauchten Sachen mit und wenn sie im Urlaub leer werden, umso besser, dann kann ich sie gleich dort lassen und habe weniger Gepäck ;) 
  • Wohnung aufräumen, Bettwäsche überziehen,...
  • neu Bücher/Zeitschriften/ Musik/Filme rechtzeitig runterladen/kaufen
  • Info über Urlaubsort einholen, Reiseführer besorgen, Karten besorgen, Recherche über sehenswerte Orte, Restaurants usw.
  • Getränke und Snacks für die Reise kaufen
  • Auto checken und tanken
All das sind Dinge, die man in Ruhe schon ein paar Tage vor dem Urlaub erledigen kann. Wenn ich diese Liste jetzt so anschaue, ist mir klar, warum ich früher immer so gestresst war. Alle diese Dinge einen Tag vor dem Urlaub zu erledigen ist doch Wahnsinn, oder wie seht ihr das?



Nummer 2

Nun kommen wir zum Packen selbst. Ich tue mir leichter beim Packen, wenn ich Sachen nach Kategorien einpacke. Darum mache ich mir Listen nach Kategorien. Ich stelle die Sachen dann auf den Tisch und gebe meistens Sachen dazu oder nehme auch mal was weg. Manche Sachen, kann ich dann schon ein paar Tage vorher in den Koffer geben (Strandsachen zum Beispiel) andere wiederum erst ganz zum Schluss, weil ich sie noch brauche.  

Meine Liste schaut ungefähr so aus, wobei sie je nach Reiseland/Reisezeit/Reiselänge variiert

Reiseunterlagen: Pass, Flugtickets, ….
Media: Handy, Ipad, Laptop, Ladekabel, Powerbank, Kopfhörer….
Foto: Cams, Ladekabel, Speicherkarten, Stativ, Selfiestick,...
Körperpflege: Duschgel, Shampoo, Spülung, Haarmaske, Fön, Glätteisen Zahnbürste, Bürste, Haargummi, Parfüm,...
Gesichtspflege: Waschgel, Tonic, Creme, Maske, Serum,...
Make up: was Frau alles halt so braucht ;)
Medikamente: Med. die man braucht, Verhütung, erste Hilfe, Desinfektionsspray, Notfalltropfen,...
Unterhaltung: Zeitschriften, Bücher, Musik, Spiele,...
Strand: Badesachen, Handtücher, Bikini, Taucherbrille, Floaties, Sonnenpflege, Hut,...
Sachen fürs Auto: Kühltasche, Snacks, Ladegeräte, Sonnenbrillen, Nackenkissen....

Die Liste könnt ihr für eure Ansprüche beliebig erweitern mit Wandersachen, Babysachen je nachdem was ihr noch braucht und was für euch passt.

Nummer 3

Kleidung nicht nach Listen einpacken, also nicht zwei Hosen, vier Shirts usw. sondern nach Outfits. Die Sachen anprobieren und wenn das Outfit so passt, ein Foto davon machen oder auf einen Zettel schreiben und die Liste in den Koffer geben.

Für meinen bevorstehenden Sommerurlaub schaut das zum Beispiel so ungefähr aus:

Reiseoutfit: meistens Yogapants, Shirt, Weste, Turnschuhe
Outfit 1: weiße Hose plus blaues Hemd
Outfit 2: Jeansshorts plus weißes Hemd/Shirt 
Outfit 3: weißes Kleid
Outfit 4: beige Shorts plus weißes Top
Outfit 5: langes, blaues Kleid

Und so weiter. Mit dieser Methode, tue ich mir nicht nur leichter beim Packen, sondern spare mir auch Zeit und Stress im Urlaub darüber nachzudenken was ich anziehen soll. Natürlich gebe ich noch ein paar andere Sachen dazu, falls man mal keine Lust das genau so anzuziehen, wie man es geplant hat und natürlich kommen auch noch Unterwäsche, Socken, Nachtwäsche und Sachen für den Strand mit.


Nummer 4

Mein vierter Tipp ist es, sich mental schon darauf einzustellen, dass im Urlaub oft nicht alles genau so läuft, wie man sich das vorstellt, vor allem im Sommer in der stärksten Reisezeit,  können hundert unerwartete Dinge passieren: Flüge können Verspätung haben, Grenzübergänge können oft stundenlang dauern, Baustellen/Proteste können den Verkehr  lahmlegen, das Hotelzimmer kann eine Bruchbude sein, Sachen können verloren gehen,...

Das alles ist natürlich nicht schön und keiner wünscht sich das, kommt aber alles öfter vor, als man denkt und ich habe schon alles mindestens einmal auf einer Reise schon erlebt und ihr wahrscheinlich auch.

Wenn man sich aber mental schon darauf einstellt und einem klar ist, dass im Urlaub (genauso wie im echten Leben) eben nicht immer alles zu 100 % glatt läuft, ist es schon viel leichter. Und wenn man auch noch gut auf solche Zwischenfälle vorbereitet ist, genug Lesestoff dabei hat, Spiele für die Kinder, genug Wasser und Snacks dann bringt einen auch nichts so schnell aus der Ruhe.

Nummer 5

Und schlussendlich der letzte und wichtigste Tipp. Take it easy! Schließlich geht es ja in den Urlaub und was auch immer passiert, stress dich nicht! Wenns mal länger dauert als geplant, was solls, Hauptsache du kommst gut am Urlaubsort an. Und falls du wirklich mal was vergessen hast einzupacken, ist das kein Drama, fast alles kann man am ja Urlaubsort nachkaufen und solange man seine Dokumente, Geld und lebenswichtige Medikamente dabei hat, sollte alles andere mehr oder weniger leicht zu besorgen sein.

In diesem Sinne, habt noch einen wunderschönen Sommer und einen hoffentlich stressfreien Start in den Urlaub!

Habt ihr besondere Reisetipps? Dann nur her damit, ich bin schon gespannt darauf und mich würde auch  interessieren, was ihr für Reisetypen seid, eher der last minute Packer oder seid ihr so verrückt wie ich und organisiert und plant alles gerne schon im Vorhinein?






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

HINWEIS:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mit dem Abschicken eines Kommentars, bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentartext sowie IP-Adresse und Zeitstempel deines Kommentars. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

Es gelten die Datenschutzerklärung&Nutzungsbedingungen für Googleprodukte .

Du kannst aber auch "Anonym" Kommentare posten, ohne Angabe personenbezogener Daten.





Blogger templates by pipdig